AM 1. MAI 2012 GEMEINSAM BLOCKIEREN!


1.Mai Blockaden gegen Naziaufmarsch: Weitere Busse sind unterwegs!
Das Bündnis Greifswald Nazifrei meldete bereits, dass aus Vorpommern mit dem Bus zu den Blockaden am ersten Mai gefahren wird. Auch aus Rostock werden Busse zu den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai in Neubrandenburg fahren. Nährere Informationen erhaltet ihr auf den beiden Infoveranstaltungen in der kommenden Woche im Cafe Median und im Vorfeld des politischen Donnerstags im Peter Weiß Haus, sowie regelmäßig über die bekannten regionalen linken Medien(1,2).

Termine der Infoveranstaltungen:
23.04 / Montag: ab 19 Uhr Cafe Median, Niklotstraße 5/6, Rostock
26.04/ Donnerstag: ab 19 Uhr Peter Weiß Haus, Doberaner Straße 21, Rostock

… mehr Infos zum 1.Mai hier: NEUBRANDENBURG NAZIFREI

Linksammlung zum 13. Februar

Der 13. Februar war ein voller Erfolg. Hier eine kleine Sammlung von Berichten von den Aktionen am Montag:

Kombinat Fortschritt: „Ihr scheitern setzt sich fort“

Bericht von addn auf Indy: „Erfolgreiche Blockaden lassen “Trauermarsch” zur Lachnummer werden“

Bericht der Grünen Jugend MV: „Block Dresden 2012 die Erste“

Guter Hintergrundbericht von blick nach Rechts: „Brauner Spuk in Dresden“

Für den 18. Februar fahren ebenfalls Busse nach Dresden. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Nur noch wenige Tage …


Es sind nur noch wenige Tage bis wir wieder nach Dresden fahren. Wenn ihr jetzt noch kein Ticket habt, solltet ihr euch dieses schnellst möglich für einen oder auch gleich für beide Tage besorgen. Alle, die ihre Karten nicht in den nächsten 3 Tage kaufen, müssen damit rechnen, dass diese schon vergriffen sind!

Karten bekommt ihr auf den letzten Infoveranstaltungen und in Rostock auch bei der Verkaufsstelle im Büro des Peter-Weiss-Haus vom 8.2 an
(immer von 10 – 12.30 & 13.30 bis 17 Uhr).

Also dem Verband, Verein, der Gruppe, den FreundInnen, GenossInnen, PartnerInnen oder auch der Familie Bescheid sagen, dass sie sich beeilen sollen und nicht vergessen sich selbst Karten zu sichern.
Wir sehen uns im Bus!

hier der Stand der Dinge für beide Tage:

13.02.2012
Rundgang: „Täterspuren“ mitnehmen
und Nazi-Fackelmarsch verhindern!

„In der Erinnerungskultur erscheint der 13.2.1945 als Zäsur, als Wendemarke in der Geschichte von Dresden. Wir wollen den Blickwinkel auf den 13.Februar in Dresden ändern. Vor der Momentaufnahme des 13.2. verblasst die jahrelange NS-Geschichte von Dresden. Eine Geschichte von Taten und TäterInnen, Rassenwahn und Antisemitismus, Denunziation und Verfolgung, Zwangsarbeit und Rüstungsproduktion. Wir wollen die Spuren der Täterinnen und Tätern aufnehmen und dabei einen Teil zu einer Sichtbarwerdung dieser Dresdener Geschichte leisten. Auf dem thematischen Spaziergang durch Dresden soll sowohl an prominente Nazitäter wie Martin Mutschmann, Henry Schmidt und Ernst Wegner, als auch an den Alltag von Verfolgung und Ausgrenzung erinnert werden. Orte der Zwangsarbeit, Rüstungsproduktion und das „Judenlager“ Hellerberg werden aus ihrer Vergessenheit zurück ins Bewusstsein geholt.“

Danach werden wir unseren Protest aktiv auf die Straßen tragen, auf denen die Nazis marschieren wollen und versuchen ihnen auch den 13. zu nehmen.


18.02.2012:
In Dresden feststellen, dass es dieses Jahr wirklich keinen Nazigroßaufmarsch gibt und freuen!
Antirep – Demo UNSERE ANTWORT: ANTIFASCHISMUS

„Da es am 18.2. keinen Naziaufmarsch in Dresden geben wird, hat sich das Bündnis entschlossen, sich mit einem eigenständigen Block an der Demonstration von Dresden Nazifrei am 18.2. zu beteiligen. So rufen wir alle AntifaschistInnen auf, insbesondere jenen, die trotz weiter Anreise unser Anliegen unterstützen, sich am extrem_ist_in Block auf der Antifademonstration zu beteiligen.“

Interview zum 13./18. Februar


Nachdem im vergangenen Februar antifaschistische Massenblockaden erneut den vermeintlichen “Gedenkmarsch” anlässlich der alliierten Bombardierung Dresdens 1945 erfolgreich verhindern konnten, scheint der Großaufmarsch in diesem Jahr gar nicht erst statt zu finden. Dennoch mobilisieren auch in Mecklenburg-Vorpommern Antifaschist_innen in diesem Jahr nach Dresden und zwar nicht nur zum Wochenende, an welchem sich bisher mehr als 20.000 Menschen an Massenblockaden beteiligten, sondern auch zum kommenden Montag, um den traditionellen “Gedenkmarsch” unmöglich zu machen. Kombinat Fortschritt sprach mit Sebastian aus der lokalen Vorbereitungsgruppe, ob sich eine Fahrt in das Bundesland mit dem besonderen Verhältnis zum “Totalitarismus” lohnt und was die kommende Woche dessen Landeshauptstadt bringen wird. Weiter lesen

Bundestagsabgeordnete rufen auch 2012 zu Protesten auf …